The Nick and Vera Munro foundation has set itself the task to document artistic and aesthetic attitudes in the visual arts, which deliberately position themselves against the superficial trend, against marketable and commercial-oriented artistic productions. With a clear, uncompromising vision, the foundation seeks to focus on permanently relevant works that attest to an artistically valid transformation. The focus is on the artist with an outstanding – in the strictest sense of the word – creative performance. The foundation finances a concept of the artist, which the artist would like to realize – but usually would not be able to do that in a gallery. The exhibition includes a publication on an art-historical topic which has not yet been completed in a comprehensive form. Afterwards the exhibited work is donated to a museum. The combination of exhibition and publication will particularly refer to midterm artists, who have set art-historical caesuras but at the same time are inspiring and orientating for the younger generation of artists.

The Nick and Vera Munro Foundation plans to host such a tribute once a year. 

Rosemarie Trockel will host the opening exhibition in May 2020. The installation will be accompanied by a publication with texts by Dr. Yilmaz Dziewior and Brigid Doherty. 

Nick Munro was an internationally successful songwriter, lyricwriter and producer / publisher. Before his death, he wished that his royalties and licenses – many songs are still played internationally and in movies – benefit artists. His wife Vera Munro is now implementing his wish.

Die Nick and Vera Munro Foundation macht es sich zur Aufgabe, künstlerische und ästhetische Haltungen in der bildenden Kunst zu dokumentieren, die sich bewusst gegen den vordergründigen Trend, gegen marktgängige und kommerzorientierte künstlerische Produktionen absetzt. Die Stiftung versucht, mit einer klaren und kompromisslosen Vision dauerhaft relevante Werke in den Fokus zu rücken, die von einer künstlerisch validen Transformation zeugen. Im Mittelpunkt stehen die KünstlerInnen mit einer herausragenden – im engsten Sinne des Wortes – kreativen Leistung. Die Stiftung finanziert ein Konzept der KünstlerInnen, welches sie gern verwirklichen möchten – dies aber normalerweise in Galerien nicht können. Zu der Ausstellung gehört eine Publikation zu einem kunsthistorischen Thema, welches in umfassender Form noch nicht behandelt wurde. Die Arbeit wird anschließend an ein Museum gespendet. Die Kombination aus Ausstellung und Publikation wird sich insbesondere auf midterm artists beziehen, die kunsthistorische Zäsuren gesetzt haben und damit für die jüngere KünstlerInnengeneration inspirierend und orientierend wirken. 

Die Nick and Vera Munro Foundation sieht vor, eine solche Hommage einmal jährlich zu veranstalten.

Rosemarie Trockel wird die Eröffnungsausstellung im Mai 2020 ausrichten. Zu der Installation erscheint ein Buch mit einem Text von Dr. Yilmaz Dziewior und Brigid Doherty.

Nick Munro war ein international erfolgreicher Songwriter, Lyricwriter und Producer / Publisher. Vor seinem Tod hat er sich gewünscht, dass seine Royalties und Lizenzen – die zum großen Teil noch international und auch in Filmen gespielt werden – KünstlerInnen zugutekommen. Seine Frau Vera Munro setzt diesen Wunsch nun um.